FOLLOW ME:

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Black Circle

Jahresrückblick 2017

January 2, 2018

 

 

Ich weis, ich bin etwas spät was meinen Jahresrückblick 2017 angeht- doch ich wollte es mir nicht nehmen lassen, das Jahr für euch, den Blog und auch für nochmals Revue passieren zu lassen und zu schauen, was mir das Jahr 2017 so beschert hat.

Gerade sitze ich im Flugzeug nach Thailand, irgendwo über Indien, kurz nach einem Stopover in Muscat, Oman, und gehe nochmals Blogpost für Blogpost aus 2017 durch und picke meine persönlichen Highlights des Jahres heraus.

 

JANUAR

 

Angefangen hat das neue Jahr für mich in Paris, als ich direkt nach Silvester in eine meiner persönlichen Lieblingsstädte Europas gereist bin, um dort ein paar Sachen zu shooten, aber auch um ein bisschen abzuschalten, nach den Weihnachtsfeiertagen und von meiner Ausbildung, welche sich damals schon dem Ende neigte und all meine Gedanken an die bevorstehenden Prüfungen gerichtet waren.

Die Reise nach Paris sollte aber nicht nur für mich persönlich und den Blog wichtig sein, auch für die Ausbildung, besser gesagt für meine Abschlusskollektion. Denn ein Großteil der Materialien aus der Kollektion habe ich hier gekauft, in einem der unzähligen Stoffläden des Stoffmarktes direkt unter dem Sacré-Coeur de Montmartre. Für meine beiden aufwändigsten Kleider der Kollektion habe ich hier asiatische blaue und silberne Seide gefunden, welche für die Kollektion einfach perfekt waren.

 

 

 

 

FEBRUAR

 

Nachdem schon im Vorjahr die Kollektion auf dem Papier existierte, im Januar alle Stoffe und Materialien gekauft waren, musste die Kollektion "nur" noch genäht werden. 8 Outfits, davon sechs Frauen- und 2 Herren-Outfits. Alles, parallel zu zwei Ausbildungen und doppelten Prüfungsstress.

Prüfungsstress ist ein tolles Wort und klingt so "busy", doch im Februar war es für mich gefühlt zu früh sich stressen zu lassen- stattdessen machte ich mich auf nach Mexiko!

 

Mexiko war wirklich eines der highsten Highlights des Jahres 2017. Für mich als Liebhaber von Sonne, Strand und Meer, anderen Kulturen und Ländern natürlich das Paradis auf Erden! Das kalte Deutschland, die Ausbildung, alles war sehr weit weg.

Tulum, die Maya Stätte, die Strände und die Cenotes sind nicht nur mega fotogene Orte, sondern konfrontieren einen gegenwärtig mit der Maya-Kultur, über welche ich sehr viel lernen durfte, was zusätzlich noch eine Bereicherung war!

Meinen Mexico Travel Guide gibt es übrigens hier nochmal nach zu lesen!

 

Von Mexiko ging es dann direkt weiter nach Miami, in die USA. Auch diese Stadt stand ganz oben auf meiner Travel-Bucket-List und bot sich natürlich an, gleich im Anschluss von Mexiko zu bereisen.

Die Highlights waren hier natürlich ganz klar der Ford Mustang, welchen wir von Sixt zur Verfügung gestellt bekommen haben, aber auch der Abstecher auf den Ocean Drive im Art Deco District, die bunten Fassaden im Wynwood Art District und natürlich Miami Beach! Ein Highlight folgte auf das Nächste und so bis zum Ende der Reise, als wir im größten Passagierflugzeug der Welt, dem Airbus A380 mit Lufthansa von Miami nach Frankfurt zurückflogen. Übrigens, gibt es auch aus Miami einen Travel Guide, hier zum nachlesen. 

 

 

 

 

 

MÄRZ

 

Gefühlt direkt aus Miami zurück, hatte ich zwei Tage zuhause bei meinen Eltern verbracht um mich wieder an die Kälte zu gewöhnen, um mich dann auf den Weg nach Göteborg, Schweden zu machen. Mit SWISS AIR, sind wir ins wirklich super kalte Skandinavien geflogen, um hier ein kleines Projekt zu shooten. 

Es war bereits mein zweites Mal in Schweden und Göteborg ist eine wirklich schöne und sehenswerte Stadt, jedoch machte mir der krasse Temperaturunterschied von Mexiko und Miami zu Schweden von fast 50 Grad Celsius zu schaffen und ich verbrachte die Tage nach dem Göteborg Trip erstmal krank im Bett.

 

Nachdem ich wieder fit war, wurde der Countdown bis zu den ersten Abschlussprüfungen immer kleiner und früher oder später sollte ich mal damit beschäftigen. Also hieß es für den Rest des März: Büffeln. Achja, Ende März hatte ich dann auch Geburtstag. Meinen 21sten feierte ich aber eher klein und unspektakulär... 

 

 

 

APRIL

 

Achja, der April... der Monat, der für den Blog wohl am langweiligsten war. Die theoretischen Prüfungen standen vor der Tür und liefen für mich mit meinem mehr oder weniger getätigtem Aufwand echt gut!

 

Schriftliche Prüfungen für zwei Ausbildungen gleichzeitig, dazu eine Kollektion nähen und die Vorbereitungen zur Gesellenprüfungen waren wirklich viel auf einmal. 

Morgens eine schriftliche Prüfung, Mittags den Prüfungsanzug zum gefühlt fünften Mal vorgenäht und abends dann an der Kollektion genäht. So ging es Tag um Tag, Woche um Woche.

Zu dieser Arbeit wollte man irgendwann noch Bewerbungen schreiben, schließlich wollte ich nach der Ausbildung nicht ohne Job da stehen...also musste auch das noch untergebracht werden.

Mit ein paar wenigen Posts hatte also der Blog in diesem Monat etwas Urlaub. Unter anderem integrierte ich einen Teil meines Maßschneider-Gesellenanzuges in einem Outfitpost.

 

 

 

 

 

MAI

 

Yay! Anfang Mai ging es genau so weiter, wie im April. Die schriftlichen Prüfungen waren zwar vorbei, jedoch saß ich dafür sieben Tage die Woche an der Nähmaschine.

Schließlich hatte ich dann doch etwas Luft und konnte mich endlich wieder etwas mehr um den Blog kümmern. Umso mehr freute ich mich, im Mai nochmals für die Tom Ford Fragrances Reihe, den Duft Noir de Noir zu shooten. Den Post "Dark. Sexy. Indulgent" gibt es nochmals hier.

Es war bereits meine zweite Zusammenarbeit mit Tom Ford Fragrances, nachdem ich im Vorjahr bereits auf meiner Lieblingsinsel Santorini auf Griechenland für das Parfüm "Noir" geshooted habe.

 

 

 

 

JUNI

 

Da ich in den vergangenen Wochen und Monaten gemerkt habe, dass ich eher so der Typ "Anti-Prüfungsstress" bin, entschied ich mich im Juni, eine Woche vor der Gesellenprüfung zum Maßschneider, einen Spontanen Kurztrip mit Freunden in die Türkei zu machen.

Und es war das Beste was ich tun hätte können. 

Die Prüfung stand zwar bevor, war aber doch irgendwie fern. Ich wusste ich hatte viel geübt und erlernt und was ich nach 3 Jahren Ausbildung nicht können sollte, würde ich in der letzten Woche auch nicht mehr lernen. Also ging es für mich mit gutem Gewissen nach Antalya. Auch von hier gibt einen Travel Guide, denn Antalya bietet so viel mehr als nur All-Inclusive Hotelketten und gefälschte Handtaschen!

 

Achja: Und die Prüfung lief wirklich gut, by the way! ;-)

 

Im Juni verabschiedete ich mich ebenfalls von meinem geliebten grauen (okay, manchmal gelb oder lila-stichige) Super-Kurzhaarschnitt und trage seither wieder natürlich braun. Ich muss gestehen, ich vermisse die grauen kurzen Haare jeden Tag! Vielleicht wäre das ja noch ein Vorsatz für 2018, wieder grau zu werden.

 

 

 

JULI

 

Im Juli fühlte ich mich wie ein freier Mensch. Alle Prüfungen waren vorbei, ich wusste ich habe alles bestanden. Nur die Kollektion stand noch an und da steckte ich all meine Energie rein, bis zur letzten Sekunde vor der Abschlussmodenschau um Juli.

3 Jahre Ausbildung, 3 Jahre Stress, Schweiss und Blut. (Ja, als Schneider vergießt man eher Blut als Tränen) haben sich ausgezahlt für diesen einen Moment auf dem Laufsteg, als ich meine acht Models, in meinen Entwürfen gesehen habe.

Von der ersten Skizze, bis hin zum fertig genähten Kleidungsstück war diese Kollektion tatsächlich eine Reise, mit Höhen und Tiefen und ich weiss es hört sich kitschig an, aber ich bin tatsächlich über mich hinaus gewachsen.

 

Nun kann ich mich staatlich geprüfter Modedesigner und Maßschneidergeselle nennen.

Wahrscheinlich mein größtes und persönlich wichtigstes Highlight des Jahres 2017.

 

 

 

AUGUST

 

Der August war auch ein spannender Monat des Jahres. Um die ganze Aufregung und Euphorie der letzten Monate zu verdauen, musste ich -ganz klar- erstmal verreisen.

Mit AIDA Cruises ging es für mich auf Kreuzfahrt durch das westliche Mittelmeer. Von Barcelona, über Palma de Mallorca, Korsika, Rom, Pisa und Florenz und schließlich zurück nach Barcelona.

Getoppt wurde die Reise noch vom kurzen Aufenthalt im Anschluss an die Kreuzfahrt im W Hotel Barcelona, dem Place to be in Barcelona!

 

Achja, hatte ich erwähnt, dass ich jetzt einen richtigen Job habe? Richtig. Es hat tatsächlich geklappt und ich habe direkt nach der Ausbildung eine Festanstellung in der Schweiz bekommen. Also musste irgendwann noch eine Wohnung gefunden werden, Möbel gekauft und ein Umzug organisert werden. Alles spontan, zwischen Abschlussmodenschau und Kreuzfahrt. Denn keine zwei Tage nach dem ich aus Barcelona zurück kam, war mein erster Arbeitstag.

 

 

 

SEPTEMBER

 

Seit September bin ich nun im working-mode und der Arbeitsalltag hat mich eingeholt. Bei meinem Einsteigerjob bin ich natürlich nicht gleich als Designer eingestellt worden. Ich bin Assistent und Schnittstelle zwischen Design und Schnitttechnik und ich muss sagen, der Job ist zwar super anstrengend, da es etwas völlig anders ist als noch in der Ausbildung zu sein, macht aber auch super viel Spaß.

 

Im September habe ich euch ebenfalls noch auf ein kleines Firenze Photo Diary mitgenommen und euch meine Eindrücke der Stadt fest gehalten.

Alle Florenz Bilder gibt es hier.

 

 

 

OKTOBER

 

Seit ich nun arbeite, jeden Tag acht bis zehn, manchmal sind es auch zwölf Stunden im Office verbringe, erschöpft zuhause ankomme und mich motiviert muss noch zu kochen, ist es um den Blog etwas ruhig geworden. Doch ich versuch mein Bestes um euch und den Blog auf Update zu halten und so viel wie möglich dafür zu tun.

Im Oktober habe ich es endlich geschafft, einen Blogpost über meine Abschlusskollektion, meine Idee, meine Inspiration und alles was dahinter steckt zu schreiben. Den Post gibt es nochmals hier.

 

 

 

NOVEMBER

 

Im November drehte sich natürlich alles um die Arbeit, aber natürlich auch um meine Wohnung in der Schweiz. Seit ich alleine wohne, ist Interior ein sehr großes Thema für mich. Zwar bin ich jetzt immer noch nicht ganz 100%ig eingerichtet, so wie ich es mir wünsche, doch im November hat sich einiges getan. Denn ich habe endlich das lang ersehnte petrol Farben Samtsofa bekommen, auf welches ich tatsächlich zwei Monate warten musste.

Das mit dem Sofa ist so eine Sache. Einmal was gesehen, was mir super gefällt- will ich nichts anders mehr und kann nur noch an dieses eine Stück denken... So auch bei dem Sofa. Kein anderes der gefühlt hunderten Sofas, welche ich mir angeschaut habe ist nur annähernd an das rangekommen, welches ich damals entdeckt habe. Nach Wochen des Suchens habe ich es endlich gefunden und bestellt. Dann: Nach Wochen des Wartens ist es endlich da und macht meine eigene "Bude" schon ein ganzes Stück kompletter.

 

 

 

DEZEMBER

 

Tatsächlich ist das Jahr -mal wieder- super schnell vergangen und als ich dann pünktlich zum ersten Dezember den Adventskalender bekommen habe, war mir das eigentlich erst so klar, wie schnell so ein Jahr doch vergeht. Die ersten drei Monate auf der Arbeit waren vorrüber- und so auch meine Probezeit und so merkte ich auch hier wieder, wie schnell eigentlich die Zeit vergeht.

 

Natürlich konnten die Weihnachtsgeschenke erst wieder super-last-minute besorgt werden, sodass auch die Weihnachtsvorbereitung mehr oder weniger kurz ausfiel und schon ist auch wieder Heiligabend, welcher ganz traditionell mit der Familie verbracht wird. Und das war gestern- naja fast...

 

Natürlich habe ich diesen Rückblick nicht am Stück geschrieben und solltet ihr bis jetzt durchgehalten haben, erst mal Hut ab. Denn seit meinen ersten Zeilen und nun meinem baldigen Schlusswort liegen fünf intensive und aufregende Tage in Bangkok, wo ich die Weihnachtsfeiertage und das New Years Eve verbracht habe. Wie am Anfang sitze ich auch jetzt wieder im Flugzeug, irgendwo über dem Iran, suche die letzten Bilder für den Rückblick zusammen und plane die kommenden Tage, Wochen und eigentlich das ganze kommende neue Jahr 2018.

 

 

 

Als Abschluss für 2017 möchte ich auch dieses Jahr ganz laut DANKE schreien, für ein tolles Jahr mit tollen Reisen, Momenten und auch Highlights. Während ich diesen Rückblick schreibe, merke ich eigentlich wie dankbar ich bin, für alles was ich bisher erleben durfte, für jede Reise, eine tolle Ausbildung und für einen tollen Job aber auch für jedes einzelne Like, jeden Kommentar und jeden Follower aber auch an jede Agentur und Brand mit welchen wir gearbeitet haben, das tolle Team von Fashion Worship, meine Familie und meine Freunde!

 

YOU MADE MY YEAR!!

 

Tatsächlich wird 2018 schon das vierte Jahr Fashion Worship und ich bin gespannt was es so bringt!

Ich freu mich drauf.

 

XX

-Phil

 

 

 

 

 

 

Please reload

Remember: All images are mine! If you would like to use my pictures, whether it is online or print, please ask me before publishing.

All pictures, if not stated otherwise, are mine.

By the way:  We are using cookies (Jummy!) to make this Blog work! With being on this website you agreed to the usage of cookies.
© 2014-2020 PHILIPP.JACOB (ehemals Fashion Worship)/ Philipp Jacob – All rights reserved.