FOLLOW ME:

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • YouTube - Black Circle

Bangkok Travel Guide

February 5, 2018

 

WHEN AND HOW?

 

Klar, nach Bangkok kommt man natürlich mit dem Flugzeug...Doch auch hier sollte man nach Möglichkeit schon das ein oder andere beachten. Von Deutschland aus gibt es einige Direktflüge in die thailändische Hauptstadt, gerade ab Frankfurt oder München kommt man mit der Lufthansa oder Thai Airways bequem und direkt innerhalb von circa 10 bis 12 Stunden nach Bangkok. Direktflüge gibt es auch von Zürich mit Swiss und ebenfalls Thai. Wir hatten jedoch eine Umsteigeverbindung mit Oman Air, über Muscat, worüber ich im Nachhinein super froh bin.

Für jeden, dem ein Langstreckenflug in der Economy nichts ausmacht, empfehle ich einen Direktflug, aus Zeitgründen und einem kleineren "Risiko"- zwecks nicht angekommene Koffer oder verpasste Anschlussflüge. Wer allerdings 1.90m oder größer ist, wie ich zum Beispiel, kommt ein kurzer Stopover gerade recht, muss sich mal kurz die Beine zu vertreten und den nach 6 Stunden doch unbequemen Sitzplatz mal zu verlassen.

Mit einem Stopover-Flug kommt man (fast) mit jeder Fluggesellschaft, die Richtung Osten fliegt nach Bangkok, sei es Emirates über Dubai, Etihad über Abu Dhabi oder eben Oman Air über Muscat.

 

Wann die beste Reisezeit für Thailand ist, ist immer so eine Frage... die definitiv ortsabhängig ist. Für Bangkok eignen sich perfekt die Wintermonate, da es dann in Bangkok eher trocken und warm ist. Ab April, bis circa Juni ist Regenzeit und es kann hier gut mal passieren, dass man von der einen auf die andere Sekunde bis zu den Knien im Wasser steht. Klar, schlechtes Wetter kann einen immer mal erwischen, jedoch in der Zeit rund um Dezember und Januar eher selten.

 

 

 

 

WHERE TO STAY?

 

Mit der Antwort auf die Frage "Where to stay..?" kann man in Bangkok fast jeden zufrieden stellen... Denn hier gibt es alles, von-bis... Da Bangkok ein beliebter Ausgangspunkt für Backpacker ist, sprudelt es hier nur von günstigen Hostels, welche man schon für unter 10 Euro pro Nacht bekommt. 

Wer nicht zu den Rucksack-Tours zählt, wie ich, kann in einem der schicken Hotels direkt am Bangkok River und im Stadtzentrum unterkommen. Hier zahlt man pro Nacht ab 100 Euro aufwärts, hat dafür eine super Lage und den Vorteil, dass die Hotels am Fluss meist einen eigenen Anlegeplatz und ein hoteleigenes Wassertaxi haben, welches man als Gast umsonst oder für einen günstigen Preis nutzen kann.

 

Wir selbst, haben in einem AirBnB Apartment, im Süden des Zentrums im Einheimischenviertel, gewohnt.

Auch über AirBnB ist das Angebot riesig, jedoch muss man bei der Wahl der Wohnung etwas Acht geben und vorher die Lage des Apartments nochmals prüfen. Für ein nicht-überteuertes Apartment zahlt man zwischen 30 und 60 Euro pro Nacht.

 

Generell würde ich natürlich die Lage im Stadtzentrum empfehlen, da dort die meisten Sehenswürdigkeiten, wie die bekanntesten Tempel oder auch der Zoo, sind und man sich so lange Wege in Bangkoks-verrückter-Taxiwelt, auf Bangkoks verrückten Straßen sparen kann.

 

 

 

FOOD

 

Natürlich ist eines der wichtigsten Themen auf einer Reise nach Thailand das gute Essen!! Wer thailändisches Essen mag, kommt hier voll auf seine Kosten. Egal ob Streetfood oder schickes Thai-Restaurant, das Essen in Bangkok war definitiv anders und besser als das Thaifood, welches wir hier aus Europa kennen.

Thailand, oder speziell Bangkok ist bekannt für das Streetfood, welches es über die ganze Stadt verteilt gibt. Egal ob Papayasalat oder Pat Thai, bis hin zu frittierten Insekten... und ich wollte wirklich alles probieren!! Okay, bis auf die "Kotzfrucht" Durian, von welcher der Geruch dem Namen schon alle Ehre machte!

 

Doch auch Nicht-Thai-Liebhaber kommen hier nicht zu kurz. Als internationales Zentrum Asiens bekommt man sogar ein Hefeweizen in einem bayrischen Biergarten oder auch eine Currywurst, wenns denn sein muss. Natürlich sind auch alle bekannten Fast Food-Ketten vertreten, welche dann eventuell beim spontanen Hunger die Retter in der Not sein können.

 

 

 

 

MUST SEE & DOs

 

Wer das erste Mal in Bangkok ist, muss sich na klar die volle Touri-Drönung geben. Ganz oben auf der Liste steht na klar, der große Königspalast, eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Trotz Temperaturen um die Dreissig Grad und hoher Luftfeuchtigkeit kommt man hier nur mit langer Kleidung rein. Die Kontrollen am Eingang sind wirklich streng und achten darauf, dass Schultern, Arme und Beine bedeckt sind.

Die beeindruckende Tempelanlage, welche aus vielen einzelnen Häusern, Tempeln und Gärten besteht, liegt zentral im Stadtzentrum,  nur wenige Tuktuk-Minuten von der Khao San Road entfernt.

 

 

 

Mit einer Tuktuk-Fahrt bist du mitten im Geschehen, oder besser gesagt mitten im Verkehr von Bangkok, welcher zur Rush Hour auch ziemlich nervig sein kann. Jedoch kommst du mit Tuktuks auch so gut wie immer von A nach B, denn den umgebauten Motorroller mit Sitzbank, gibt es auch überall. Auch bei Tuktuks gilt, immer vor der Fahrt den Preis verhandeln. Gerade europäische Touristen werden gerne mal übers Ohr gehauen bei den Fahrpreisen. In Taxis sollte man als Tourist immer nach dem Taximeter verlangen, um nicht für eine super überteuerte Fahrt blechen zu müssen!

 

Auf der Khao San Road angekommen, musst du dich auf eine kleine große Reizüberflutung einstellen. Denn hier gibt es von mehr, mehr und nochmal viel mehr. Von Bars, Tattoostudios, Souvenirläden, Hostels und Neonleuchtreklamen bis hin zu den umstrittenen PingPong Shows und einigen frittierten Skorpionen. Hier, auf der wohl bekanntesten Straße Asiens, bleibt wohl kein Touri-Wunsch offen und jeder kommt auf seine Kosten. Im wahrsten Sinne des Wortes...denn auf der Khan San Road gibt es keine typisch thailändischen Preise...Denn gerade Cocktails und Longdrinks sind hier extrem teuer für thai Verhältnisse.

Hier sollte man definitiv abends herkommen, tagsüber herrscht gähnende Leere!

 

 

 

Nach der Khan San Road sollte man unbedingt einen Abstecher auf den Chatuchack Market machen! Hier erwartet dich der größte Night Market Asiens, der so groß wie mehrere Fußballfelder ist und so auch gut auf einem Satelietenbild zu erkennen ist. Wenn du zuvor dachtest, auf der Khan San Road alles gesehen zu haben, liegst du definitiv falsch, denn der Markt toppt nochmal alles. Denn hier gibt es wirklich ALLES. Von Katzen- und Hundebabies, gefälschte Markenklamotten und riesige Food Corner.

Generell ist Bangkok ja bekannt für die vielen Night Markets, die quer über die Stadt verteilt sind und bis spät nachts als buntes Lichtermeer die Straßen zum Leben erwecken.

 

 

Wer nicht unbedingt zu den Night-Shoppern gehört, oder einfach mal einen regnerischen Tag überbrücken muss, kann diesen in einem der großen Einkaufszentren der Stadt verbringen. Ganz oben steht hier natürlich das Siam Paragon Shopping Center, im Herzen Bangkoks. In dieser Mall findet neben den bekannten Luxusmarken, wie Prada oder Louis Vuitton auch typisch asiatische Marken, welche man nicht unbedingt aus Europa kennt. Weitere bekannte Malls sind das Central World Siam Center, das MBK oder das Terminal21. Neben dem Siam Paragon Center ist das Terminal21 wohl mit eines der besonderen Einkaufszentren, denn hier ist jedes Stockwerk in verschiedene Städte eingeteilt, in welcher einen regionale Brands, Shops und Restaurants erwarten. So hat man im Shopping Center immer das Gefühl am Flughafen zu sein, und mittels einer Rolltreppe von New York nach Tokyo, London oder Paris zu reisen.

 

 

 

Ich kenne kaum eine Stadt, in welcher so viele Tempel und andere religiöse Bauten so nah und dicht angesiedelt sind wie in Bangkok. Man könnte hier Tage verbringen, indem man nur von Tempel zu Tempel pilgert...Wem jedoch die bekanntesten und berühmtesten ausreichen, sollte definitiv noch einen Abstecher am WAT ARUN machen. Auch dieser Tempel ist direkt im Zentrum der Stadt und nur eine kurze Flussüberquerung vom Gran Palais entfernt. Die wirklich kurze Fährfahrt einmal über den Bangkok River kostet dich 4 Baht, umgerechnet 10 Cent und lohnt sich allemal.

 

 

 

Bangkok wird auf Grund der Lage am Wasser und den vielen Kanälen die sich kreuz und quer durch die Stadt ziehen auch das Venedig des Ostens genannt.

 

Wenn man grade auf dem Tempel-Trip ist, sollte man auch den größten liegenden Buddha Thailands, im Tempel WAT POH anschauen. Hier läufst du zwar nur an einem liegenden Buddha vorbei, jedoch ist dieser mit seinen 46 Meter Länge und 16 Metern Höhe sehr beeindruckend und schaut ganz gut aus, denn der Buddha ist komplett mit Blattgold überzogen und ist daher einen Besuch wert.

 

Wer in Bangkok ausgehen möchte und das Nightlife erkunden will, ist hier genau richtig. Denn die City ist bekannt für die vielen Rooftop-Bars, von welchen man eine gigantische Aussicht über die ganze Stadt hat. Spätestens seit dem Film Hangover, ist eine Bar besonders beliebt: Die LEBUA SKY BAR.

Die Lubeca Sky Bar, auf dem Dach des Lebua State Tower, bietet neben der bekannten Treppe und teuren Drinks auch eine riesige goldene Kuppel, welche ein wahrer Hingucker über den Dächern Bangkoks ist. Wer schick ausgehen will, ist hier genau an der richtigen Adresse.

 

Wer es tagsüber entspannter angehen will, sollte sich ebenfalls den DUSIT ZOO, den größten Zoo Asiens nicht entgehen lassen. Hier entdeckt man so einiges, was man aus den europäischen Zoos nicht kennt, wie zum Beispiel das "Mouse-Deer", eine Kreuzung aus Maus und Reh und vielen anderen, teils verrückten, Tieren.

 

 

 

 

BANGKOK IN GENERAL

 

 

Bangkok ist für mich eine der pulsierendsten Städte Asiens, die ich wirklich jedem nur empfehlen kann. Ob für einen Städtetrip oder als Beginn oder Abschluss einer Thailandreise. Die Stadt, rund um den geschlängelten Fluss, verbindet wie kaum eine andere Tradition, Glaube und Moderne, gepaart mit viel internationalen Flair, Kunst und Kultur und natürlich tollem Essen. Doch nicht zu vergessen, die wirklich netten Menschen. In kaum einer anderen Stadt hatte ich so tolle, nette und respektvolle Begegnungen mit Einheimischen, wie in Bangkok und in keiner Sekunde habe ich mich je unwohl oder ängstlich gefühlt.

Spätestens nach diesem Trip steht Bangkok und Thailand generell ganz weit oben auf meiner gefühlt kilometerlangen Travel-Bucket-List.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

XX

-Phil

 

 

Please reload

Remember: All images are mine! If you would like to use my pictures, whether it is online or print, please ask me before publishing.

All pictures, if not stated otherwise, are mine.

By the way:  We are using cookies (Jummy!) to make this Blog work! With being on this website you agreed to the usage of cookies.
© 2014-2020 PHILIPP.JACOB (ehemals Fashion Worship)/ Philipp Jacob – All rights reserved.